Ulmer Thorax-Röntgengerät zieht um nach Tansania

Ulmer Thorax-Röntgengerät zieht um nach Tansania
Im neu errichteten St. Monica Krankenhaus in Kirua kommt das Thorax-Röntgengerät künftig zum Einsatz (©Rita Ermer)

Das Universitätsklinikum Ulm hat dem Verein 'Baraka – Kinderhilfe Kilimandscharo e.V.' ein ausrangiertes Thorax-Röntgengerät gespendet.

  • Datum:
    27.05.2020
  • Autor:
    M. Huth (mh/ktg)
  • Quelle:
    Universitätsklinikum Ulm

Der Verein aus der Nähe von Stuttgart setzt sich für die Bildung und medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Tansania ein. Künftig wird das voll funktionsfähige Röntgengerät im neu errichteten Krankenhaus St. Monica in Kirua/Moshi, Tansania im Einsatz sein und die medizinische Versorgung von etwa 150.000 Menschen in Kirua und den umliegenden Gebieten verbessern. Der Bau des Krankenhauses wurde ausschließlich durch private Spenden finanziert. Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt.

„Wenn medizinische Geräte auf Grund ihres Alters den geltenden CE-Richtlinien nicht mehr entsprechen und ausgetauscht werden müssen, werden sie üblicherweise demontiert und entsorgt. Wir freuen uns, dass unser Thorax-Röntgengerät nach seinem zehnjährigen Einsatz an der Uniklinik Ulm nun eine neue Bestimmung am neuen Krankenhaus in Kirua findet“, erklärt Professor Meinrad Beer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Ulm. Auch wenn es noch etwas dauert, bis die ersten PatientInnen in Kirua von dem Röntgengerät aus Ulm profitieren können – die Überfahrt dauert bis zu zehn Wochen.