Fragen und Antworten

Zehn Fragen und Antworten zu Radimetrics

Interessiert Sie…?

Radimetrics EP ermöglicht Ihnen detaillierte Scansimulationen zur Evaluation des Effekts auf die Strahlenexposition.
Sie haben Zugriff auf die kumulative Strahlenexposition, einzelne Organdosen und die effektive Dosis einzelner Untersuchungen­. Des Weiteren bekommen Sie Hinweise auf vorherige Auffälligkeiten bei Kontrastmittelgabe.
Zur langfristen Umsetzung möglichst niedriger Strahlenexposition bei adäquater Bildqualität helfen die von Radimetrics EP unterstützen standardisierten Protokolle.
Durch Standardisierung und neue Schulungskonzepte können Sie auch bei unterschiedlicher Expertise eine reproduzierbare Bildqualität gewährleisten.
Auswahl von patientenadaptierten Injektionsprotokollen oder Abrufen der eigenen Protokolle aus dem Protokollmanager führt zu reproduzierbarer Bildqualität­.
Durch standardisierte Benutzerführung des Injektors bei gleichzeitiger Dokumentation aller Parameter kann eine Fehlerreduktion erreicht werden.
Durch diverse Analysemöglichkeiten können Sie mit Radimetrics EP die Einhaltung der Dosisreferenzwerte, Qualitätsstandards und ALARA-Richtlinien bei einer adäquaten Bildqualität gewährleisten.
Automatisierte Integration aller Untersuchungsparameter ins Radimetrics EP, RIS, PACS dienen der Vereinfachung der Befunderstellung und Reduktion manueller Dokumentation.
Modernes Dosismanagement führt zu verbessertem Qualitätsmanagement und in der Folge zu Dosisreduktion. Standardisierung und konstante Bildqualität verringern Wiederholungsscans.
Workflowmanagement ermöglicht die Identifikation von Einsparpotenzialen pro Abrechnungszeitraum. Die Umsetzung der Analyse-Ergebnisse kann für interne Schulungen verwendet werden.