Forschungspreis der DKFZ für Dresdener Radioonkologen

Forschungspreis der DKFZ für Dresdener Radioonkologen
V. l.n.r.: Michael Baumann, DKFZ, Preisträger Christian Richter, Mechthild Krause, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (©Ina Starke, Uniklinikum Dresden)

Zwei-Spektren-CT und Prompt-Gamma-Imaging-Schlitzkamera: Auszeichnung für Radioonkologen Dr. Christian Richter.

  • Datum:
    31.01.2019
  • Autor:
    S. Kohlstädt (mh/ktg)
  • Quelle:
    Deutsches Krebsforschungszentrum

Mit dem Dr. Emil-Salzer Preis 2018 wurde Dr. Christian Richter, Forschungsgruppenleiter am Institut für Radioonkologie – OncoRay des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), ausgezeichnet. Richter will mit seiner Forschung die Präzision der Partikel-Strahlentherapie verbessern sowie die Reichweite der Protonen besser vorhersagen und diese Fortschritte auch in die klinische Anwendung übertragen.

Bereits zwei der von Richter entwickelten Technologien konnten weltweit erstmalig in der Patientenbehandlung eingesetzt werden: die Zwei-Spektren-Computertomographie zur genaueren Reichweiteberechnung und die Prompt-Gamma-Imaging-Schlitzkamera, mit der sich die Reichweite des Protonenstrahls im Patienten unmittelbar messen lässt.

Das DKFZ verleiht den derzeit mit 5.000 Euro dotierten Dr. Emil-Salzer-Preis im Auftrag des baden-württembergischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Er wurde vom Reutlinger Arzt und Wissenschaftler Dr. Emil Salzer gestiftet. Seinen Nachlass überließ er dem Land mit der Auflage, die Erträge zur Förderung der Krebsforschung einzusetzen.