Effizienz im Kontrastmittel- und Strahlendosismanagement

  • Datum:
    11.03.2020

Kontrastmittel- und Strahlendosismanagement mit Radimetrics™ wirkt sich direkt auf wichtige Bereiche des gesamten radiologischen Workflows für kontrastmittelverstärkte CT- und MR-Scans aus.

Durch den Zugriff auf aggregierte Kontrastmittelinjektionsverläufe können Administratoren und Radiologen Ergebnisse bewerten und mit technischen Faktoren, Anwendern und Geräten verknüpfen. Untersuchen und kontrollieren Sie Ihre Klinik oder Praxis gemäß Ihrer Qualitätsziele und machen Sie Fortschritte durch die Verbesserung von Schulungen, Technologien und Arbeitsabläufen messbar.

Fallbeispiel in der Anwendung von Radimetrics™ mit dem Maastricht University Medical Center, 2016

Beispielsweise versorgte die Radimetrics™ Platform das Maastricht University Medical Center (MUMC) mit detaillierten Zeitstempeln für Strahlenemissionen, Untersuchungszeiträume und die Zeit zwischen den Scans. Durch die Umstrukturierung des Arbeitsablaufs, sodass der Radiologe mit der Strahlenschutzkleidung im Raum bleiben kann, reduzierte das MUMC die durchschnittliche Untersuchungszeit für komplexe CT-Eingriffe um 8 Minuten und gewann zusätzliche Kapazität.

Die Analyse von Radimetrics-Daten half dem MUMC nicht nur zu verstehen, wieso komplexe CT-Eingriffe wie transthorakale Biopsien besonders zeitaufwändig sind, sondern auch eine Strategie zu implementieren, um das Problem anzugehen und zusätzliche Patienten in den Zeitplan aufzunehmen. Durch die Bereitstellung von Scannernutzungsdaten kann Radimetrics™ Sie bei der Verwaltung des Arbeitsaufwands und der Gerätenutzung unterstützen.

„Diese Erfolge resultieren aus unseren spezialisierten Protokollen, gezielten Schulungen und ständigen Optimierungen, und ich würde jedem empfehlen, sie in Ihre tägliche Routinepraxis umzusetzen.“


verringerte Komplexität


> 60% weniger Standard-Protokolle für eine verringerte Komplexität und reproduzierbare Qualität

Reduktion der Strahlendosis


~ 50% Reduktion des mittleren DLP bei Biopsien als Beispiel einer signifikanten Reduktion der Strahlendosis für viele Protokolle

zusätzlicher Patienten-Slots


Generierung zusätzlicher Patienten-Slots durch die Optimierung der Prozesse und bestmöglichen Nutzung vorhandener Ressourcen


Konform gemäß Strahlenschutzverordnung & EURATOM-Richtlinie 2013/59



Da Rescans von abgebrochenen oder suboptimalen kontrastverstärkten Scans die Patientendosis und die Tischzeit effektiv verdoppeln, ist das Kontrastdosis-Management ein weiterer wichtiger Aspekt der Bildaufnahme. Die Radimetrics-Kontrastanalyse liefert Ihnen zusammen mit unseren weiteren Workflow- & QM-Anwendungen Informationen, die Ihrer Abteilung dabei helfen können, die Auslastung der Bildgebungsgeräte zu optimieren.

Was habe ich davon?

Mit Radimetrics unterstützen wir das radiologische Qualitätsmanagement mit Protokollmanager und Analysetools. Haben Sie die Sicherheit Ihrer Patienten im Griff mit Komponenten wie:

  • Automatisches Dosistracking (CTDI, DLP, SSDE, DFP) durch Kommunikation mit dem PACS oder Schnittstellen der Modalitäten
  • Alarmierung beim Überschreiten von konfigurierbaren Dosisreferenzwerten
  • Automatischer Datenexport zur Berichterstattung an ärztliche Stellen
  • Optionale Integration über diverse Schnittstellen in die RIS- und KIS-Systeme

Viele weitere Anwendungsfälle können Sie hier entdecken.

Von der Praxis bis zum Krankenhaus der Maximalversorgung – Radimetrics™ bietet Ihnen stehts die passende Lösung. Radimetrics™ lässt sich von den Minimalanforderungen nach Strahlenschutzverordnung hochskalieren zu einem umfangreichen Qualitätsmanagement-Tool. Kontaktieren Sie Ihren Bayer Außendienst-Mitarbeiter und lassen Sie sich von unseren Experten beraten, welche Ausstattung am besten zu Ihrer Institution passt:



Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl von Radimetrics™ Dashboards vor. Diese Analyse- und Reportübersichten beantworten Ihnen Ihre Fragen zur Strahlendosis auf einen Blick. Die Dashboards lassen sich individuell für die Bedürfnisse Ihrer Institution einrichten.

Klicken Sie hier um weitere Fragestellungen und entsprechende Dashboard-Beispiele zu erkunden.

Wie erkenne ich, ob meine Untersuchungen die diagnostischen Referenzwerte einhalten?

Dieses Dashboard zeigt Ihnen auf einen Blick, bei wie vielen Ihrer CT-Untersuchungen mit einem bestimmten Protokoll die Dosis unterhalb eines definierten Grenzwertes gelegen hat. Der rote Teil der Säulen stellt die Anzahl der Untersuchungen dar, bei denen die Dosis über dem Grenzwert lag.

Den Grenzwert können Sie für Ihre Institution selbst definieren oder auch offizielle Referenzwerte verwenden.

In unserem Beispiel sehen Sie, dass der überwiegende Teil der Untersuchungen im grünen Bereich liegt. Der relativ hohe Anteil von Untersuchungen nach dem Protokoll „Abdomen KM“ wäre ein klarer Hinweis darauf, sich dieses Protokoll einmal genauer anzusehen und Optimierungsmöglichkeiten zu suchen.

Tipps und Lösungen für ein erfolgreiches Dosismanagement
Checkliste für erfolgreiches Dosismanagement

Gerne stellen wir Ihnen auch Leitfäden bereit für Implementierung eines Strahlendosis- oder Kontrastmitteldosismanagements. Kontaktieren Sie dazu gerne Ihren Bayer-Betreuer.