Suche nach MRT-Biomarkern für Myositis

Suche nach MRT-Biomarkern für Myositis
Dr. Anne-Katrin Güttsches und Dr. Lara Schlaffke im Labor des Muskelzentrums im Bergmannsheil (©Volker Daum/Bergmannsheil)

Forschungsprojekt für quantitative Bildgebung krankhafter Prozesse im Muskelgewebe prämiert.

  • Datum:
    06.12.2018
  • Autor:
    R. Jopp (mh/ktg)
  • Quelle:
    Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - BG Uniklinikum Bergmannsheil GmbH

Über 800 Varianten neuromuskulärer Erkrankungen sind bekannt. Eine davon ist die sporadische Einschlusskörpermyositis (sIBM) – eine entzündliche, eher im höheren Lebensalter auftretende Muskelerkrankung, die sich in Muskelschwäche und Muskelschwund äußert und im Verlauf immer weiter fortschreitet.

Die Ursachen dieser Erkrankung sind bislang nicht endgültig geklärt. Mittels MRT will Dr. Lara Schlaffke neue quantitative Biomarker identifizieren, die Aufschluss über die Ausprägung und den Verlauf der Erkrankung geben könnten. Für ihr Forschungsprojekt erhielt sie jetzt den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis der Sophia & Fritz Heinemann-Stiftung.