Frankreich: Innovationsrat pusht Medizinische Diagnostik und KI

Frankreich: Innovationsrat pusht Medizinische Diagnostik und KI

Der im Juli 2018 gegründete französische Innovationsrat soll die Entwicklung so genannter Sprunginnovationen in Frankreich fördern. Medizinische Diagnostik durch künstliche Intelligenz ist eines der Topthemen.

  • Datum:
    07.03.2019
  • Autor:
    M. de Chalup (mh/ktg)
  • Quelle:
    Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Die Besetzung ersten beiden Direktoren des Innovationsrats zum 1. März 2019 zeigt, welchen Stellenwert die französischen Ministerien für Wirtschaft und Finanzen und für Hochschulen, Forschung und Innovation der Künstlichen Intelligenz und der medizinische Diagnostik beimessen. Ernannt wurden:

1. Olivier Clatz als Leiter des Bereichs „Wie lässt sich die medizinische Diagnostik durch Künstliche Intelligenz verbessern?“

Das Vorhaben zielt darauf ab, die Entwicklung neuer Produkte zu beschleunigen und die Einführung eines individuellen Patientenmanagements zu fördern. Die Arbeit befasst sich unter anderem mit Datenerfassung und ihrer Standardisierung, der Einrichtung kollaborativer Forschungsplattformen und der Entwicklung von Softwaretools zur Verarbeitung und Nutzung der beträchtlichen Mengen an medizinischen Daten.

Olivier Clatz ist CEO des Start-ups „Therapixel“ für medizinische Bildgebung, das er 2013 gemeinsam mit Pierre Fillard gegründet hat. Unter seiner Leitung entwickelte das Unternehmen sein erstes CE-gekennzeichnetes Produkt, erzielte einen Umsatz von einer Million Euro und gewann die Digital Mammography Challenge, den größten KI-Gesundheitswettbewerb des Jahres 2017.

2. Julien Chiaroni als Leiter des Bereichs „Wie können Systeme, die künstliche Intelligenz nutzen, sicherer, zertifiziert und zuverlässiger gemacht werden?“

Die Herausforderung besteht darin, die Transparenz und Überprüfbarkeit autonomer Systeme auf der Grundlage Künstlicher Intelligenz zu gewährleisten, indem einerseits die notwendigen Kapazitäten zur Beobachtung, zum Verständnis und zur Überprüfung ihrer Funktionsweise ausgebaut und andererseits Ansätze entwickelt werden, die die Erklärbarkeit ihrer Funktionsweise demonstrieren.

Julien Chiaroni ist derzeit Direktor für Strategie und Programme am CEA-LIST (Labor für die Integration von Systemen und Technologien der Behörde für Atomenergie und alternative Energien). Als solcher setzt er die KI-Strategie des Instituts um und entwickelt Partnerschaften zwischen Forschung und Industrie.