Iterative Rekonstruktion zur Dosis-Reduktion im Abdomen-CT

Mit Hilfe der Kombination von iterativer Rekonstruktion und gefilterter Rückprojektion kann eine verbesserte Bildqualität bei niedrigen Strahlendosen im CT der Leber erzielt werden. Zu diesem Fazit kommen norwegische Forscher der Universität Oslo durch Messungen an einem anthropomorphen Leber-Modell.

  • Datum:
    07.08.2012
  • Autor:
    mh/ktg
  • Quelle:
    EJR 2012 Jul;81(7):1483-7
Im Gegensatz zur üblichen Bildrekonstruktion mit gefilterter Rückprojektion bei verschiedenen Strahlendosis-Levels, konnte bei einer kombinierten Nutzung von adaptiver statistischer iterativer Rekonstruktion (ASIR) und gefilterter Rückprojektion die Bildqualität trotz niedriger Strahlendosis verbessert werden. Das galt insbesondere bei 100 mAs. Der Anteil der ASIR-Daten variierte dabei zwischen 50 und 90 Prozent. Zukünftig könnte durch zusätzliche Nutzung von ASIR die Strahlendosis auch beim Menschen reduziert werden.