Tirol: PhD-Programm für digitale medizinische Bildgebung und bildgestützte Therapien

Tirol: PhD-Programm für digitale medizinische Bildgebung und bildgestützte Therapien
Elke Gizewski, Direktorin der Innsbrucker Uniklinik für Neuroradiologie (©lorian Lechner/MUI)

Medizinisches Fachwissen für NaturwissenschafterInnen und naturwissenschaftliche Methodik für MedizinerInnen – interdisziplinäres Doktoratsprogramm der Tiroler Universitäten.

  • Datum:
    19.03.2021
  • Autor:
    D. Bullock (mh/ktg)
  • Quelle:
    Medizinische Universität Innsbruck

Das PhD-Programm 'IGDT – integrating multimodal strategies for clinical research' wird NachwuchswissenschaftlerInnen aus den Naturwissenschaften und der Medizin auf dem schnell wachsenden Gebiet der digitalen medizinischen Bildgebung und bildgesteuerten Interventionen fördern. Das Programm ist eine Initiative der Medizinischen Universität Innsbruck, gemeinsam mit der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (LFUI) und Privatuniversität UMIT TIROL.

„Das Projekt ist so angelegt, dass es Synergien bei bildgebenden Verfahren von Diagnosen und Therapien schafft, um damit letztendlich die PatientInnenversorgung zu verbessern,“ sagt Elke Gizewski, Direktorin der Innsbrucker Universitätsklinik für Neuroradiologie. Das Doktoratsprogramm bietet ein breites Spektrum an verpflichtenden und wählbaren Ausbildungsangeboten und ist darauf ausgerichtet, NaturwissenschafterInnen medizinisches Fachwissen und MedizinerInnen Methoden aus den Naturwissenschaften zu vermitteln.

Ein Alleinstellungsmerkmal Programms ist die Vernetzung verschiedener Disziplinen und die einzigartige Zusammenführung der Weiterentwicklung von medizinischer Bildgebung zur Diagnose mit der Etablierung bildgeführter minimalinvasiver Therapien.