Höhere Diagnosegenauigkeit durch virtuelle monoenergetische Algorithmen

Höhere Diagnosegenauigkeit durch virtuelle monoenergetische Algorithmen

Die virtuelle Nachbearbeitung von Dual-Energy-CT-Bildern verbessert die Bildqualität bei angiographischen und onkologischen Anwendungen nachweislich.

  • Datum:
    19.01.2018 0 Kommentare
  • Autor:
    biho/ktg
  • Sprecher:
    Julian L. Wichmann, Universitätsklinikum Frankfurt
  • Quelle:
    10. Internationales CT Symposium

„Wir wissen, dass eine niedrige Röhrenspannung die Gefäßsignalgebung während einer Kontrastmittel-verstärkten CT verbessert und eine niedrigere Kontrastmittelgabe ermöglicht“, so Julian L. Wichmann, Universitätsklinikum Frankfurt. „Gleichzeitig gibt es jedoch ein stärkeres Bildrauschen.“ Am Universitätsklinikum Frankfurt wird an der Kontrastverstärkung von Dual-Energy-(DE) CT-Signalen mit Hilfe virtueller monoenergetischer Bildrekonstruktion (VMI) gearbeitet. Hierbei bedient sich Wichmann der zahlreichen Möglichkeiten der Bildnacharbeitung bei der Dual-Energy-CT.

VMI: nicht ohne Fensterung!

Eine sinnvolle Auswertung mit VMI ist nur mit Fensterung möglich. Vor der Rekonstruktion muss der Befunder / die Befunderin festlegen, welche Graustufen auf der Hounsfield-Skala in die Auswertung eingehen sollen. Das „Fenster“ passt die Dichtewerte des Gewebes dann entsprechend an die gewählte Skala an. Außerhalb des Fensters gelegene Werte erscheinen einheitlich dunkel oder hell.

DECT Angiographie

Wichmann bewertete unter anderem die Bildqualität nach Anwendung eines rauschoptimierten VMI-Algorithmus in der DECT-Angiographie. Ein Vorteil ergab sich bei der Reduktion von durch Stents hervorgerufenen Blooming Artefakten. Die vaskulären Signale wurden durch den VMI deutlich verstärkt – so wurde eine Auswertung ohne zusätzlichen Scan möglich.

Wichmann stellte außerdem eine verbesserte diagnostische Genauigkeit der Dual-Energy-CT durch Kombination von VMI und Jodperfusionskarten fest. „Blutungen lassen sich so sehr gut nachweisen“, so Wichmann.

DECT Onkologie

Wichmann verwies auch auf den Nutzen der VMI-Rekonstruktion bei Hals-Nasen-Ohrentumoren, Pankreastumoren und Leberläsionen.

Fazit

Wichmann hob die rauschoptimierte VMI-Rekonstruktion als gute Methode zur Verbesserung der Bild- und Diagnosequalität bei Dual-Energy-CT hervor.

Sie müssen sich einloggen, um Kommentare zu verfassen.