Schonend, schnell und präzise: Neues Herz-SPECT in Freiburg

Schonend, schnell und präzise: Neues Herz-SPECT in Freiburg

Neues Gerät in der Klinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Freiburg liefert hochauflösende Bilder des Herzens. Eine Aufnahme dauert höchstens zehn Minuten, nicht einmal halb so lange wie vergleichbare Methoden.

  • Datum:
    21.07.2018
  • Autor:
    B. Waschow (ch/ktg)
  • Quelle:
    Universitätsklinikum Freiburg

„Die Untersuchung ist signifikant schneller und bequemer und die Bildqualität wesentlich besser. Gleichzeitig können wir die benötigte Strahlendosis unter das Niveau der jährlichen natürlichen Strahlenexposition senken“, sagt Philipp T. Meyer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Freiburg. Dadurch sei die Untersuchung mit dem neuen Gerät auch im Vergleich zu anderen Methoden wie Herzkatheter und Computertomografie schonender, ergänzt Meyer.

Das Gerät „Discovery NM 530c“ wurde für SPECT-Untersuchungen speziell des Herzens optimiert. Es besitzt 19 unabhängige Kameras, die gleichzeitig aus verschiedenen Winkeln Aufnahmen des Organs machen. Dank einer speziellen Halbleitertechnologie erfolgt dies deutlich sensitiver und schneller als mit konventionellen Systemen. Die offene Bauweise ohne bewegliche Teile macht die Untersuchung bequemer und auch für PatientInnen mit Platzangst problemlos möglich. Die Bildgebung kann auch bei Kontrastmittel-Allergie, Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen oder Schrittmacher durchgeführt werden.

Bild: Aufgrund seiner Bauweise können auch Patienten mit Platzangst problemlos im neuen Herz-SPECT untersucht werden (Quelle: Universitätsklinikum Freiburg).

Weitere Informationen

Youtube-Video: Herzkrankheiten mit modernster SPECT-Bildgebung diagnostizieren